Neuigkeiten aus dem Wahlkreis

1. Preis als #Energiesparmeister für die Gesamtschule Windeck

Ganz herzliche Gratulation an die Gesamtschule Windeck und die Schüler der 7. JgSt mit ihrem Lehrer, Herrn Siems! In Berlin wurde ihr Projekt zum nachhaltigen Austausch von 1-Weg-Paletten mit dem 1. Preis als Energiesparmeister ausgezeichnet! Minister Robert Habeck ließ es sich nicht nehmen, die verdiente Auszeichnung persönlich zu überreichen. Das habt ihr ganz toll gemacht, weiter so!! Ich hab mich sehr gefreut, bei der spannenden Preisverleihung im Bundesministerium für Wirtschaften und Klimaschutz hautnah dabei sein zu können!

Traditionellen Skatturniers der CDU Windeck

Viel Spaß hatten die Teilnehmer des traditionellen Skatturniers der CDU Windeck im Dattenfelder Hof! Ein besonderes Ereignis, bei dem auch die Windecker Bürgermeisterin Alexandra Gauß herein schaute! Für mich eine schöne Gelegenheit, der neuen CDU-Vorsitzenden Evelyn Höller zu ihrer Wahl am vorherigen Abend zu gratulieren und der scheidenden Vorsitzenden Jennifer Siebert für ihre Arbeit zu danken!
Besuch beim Dorfzentrum Leuscheid

Im ländlichen Raum haben viele kleine Geschäfte geschlossen – gerade für ältere Menschen, aber auch für Berufstätige, die morgens früh aus dem Haus gehen und abends spät nach Hause kommen, gibt es kaum noch Einkaufsmöglichkeiten auf den Dörfern.

Das wollten die Initiatoren der Genossenschaft „Dorfzentrum Leuscheider Land“ ändern. Sie wollten alltägliche Einkäufe auf dem Land zwischen Herchen und Schladern wieder möglich machen und damit auch etwas zur Gemeinschaft und zum Zusammenhalt der Gesellschaft beitragen. Die nähere Umgebung soll für Jung und Alt wieder attraktiver werden, indem sie etwas einkaufen können, ohne große oder unüberwindbare Strecken hinter sich zu bringen und sich auch einfach mal auf einen Kaffee treffen.

Über die „Regionale“, eine regionale Strukturfördermaßnahmen der Landes NRW wurden Fördermittel beantragt und eine Genossenschaft gegründet. Die ehemalige Volksbank konnte mit großem ehrenamtlichem Einsatz umgebaut werden. Heute steht hier ein schmucker Laden mit vielen Dingen des Alltagsbedarfs, Frisches kommt am liebsten von Bauern und Metzgern der Region. Ein Novum ist die digitale Bezahlmöglichkeit über die Genossenschaftskarte, mit der jederzeit 24/7 eingekauft werden kann. All das konnte nur mit Hilfe der Kommune in Zusammenarbeit mit vielen ehrenamtlichen Helfern gelingen.

Allerdings berichteten die Mitglieder des Vorstands und Bürgermeisterin Alexandra Gauß - Bürgermeisterin auch über unnötige Hürden bei der Förderung und praktischen Umsetzung des Projektes. Sie wünschten sich viel mehr Flexibilität beim Fördersystem, denn viele Projekte scheiterten an solchen bürokratischen Hürden. Zudem müsste es viel bessere Unterstützung und Anreize für das Ehrenamt geben.

Ich habe viele neue Informationen und Anregungen mit auf den Weg bekommen. Ich danke Ihnen, Bürgermeisterin Alexandra Gaus, Jürgen Gansauer, Ute Klein, und Andreas Becker vom „Dorfzentrum Leuscheider Land“ für das informative Gespräch.

 

Schönes Dattenfeld

Schönes Dattenfeld! Schon seit einigen Jahren entwickelt sich der Windecker Ortsteil rund um den Siegtaldom zum besten! Vorläufiger Höhepunkt war die Einweihung der neuen Quartierbegegnungsstätte an der Moritz-Roth-Schule und des Laurentius-Platzes vor der historischen Kirche durch Bürgermeisterin Alexandra Gauß - Bürgermeisterin. Mit starker Unterstützung von Bund und Land, aber auch hervorragender Planung und Koordinierung durch die Gemeindeverwaltung konnten diese Projekte realisiert werden, für die sich auch der Bürger- und Verschönerungsverein Dattenfeld 1900 e.V. und Heinz Linnartz mit Wir Für Dattenfeld Bürgerinitiative mit großem Engagement eingesetzt hatten. Vor allem die neue Begegnungsstätte ist ein großer Gewinn für die Gemeinde und ihre Bürger und Bürgerinnen: Eine moderne und außergewöhnliche Architektur mit einem großen Wintergarten zeichnet das Gebäude aus, das der Schule und den Vereinen und Initiativen offen steht.
Warum gibt der Bund Geld für kommunale Projekte? Unser Grundgesetz verpflichtet die Politik, gleichwertige Lebensverhältnisse im Land herzustellen. Nicht gleich - denn es gibt natürlich Unterschiede zwischen Stadt und Land, verschiedenen Landschaften, reichen und ärmeren Regionen. Aber überall sollen die Menschen eine gute Daseinsvorsorge, Bildung und Infrastruktur vorfinden - und dazu gehören zB auch Räumlichkeiten für bürgerschaftliches Engagement, für kulturelle Veranstaltungen und für Begegnungen. Deshalb gibt es Programme zur Städtebauförderung, die die Kommunen unterstützen. Ich wünsche den Dattenfeldern, dass sie die neu gestalteten Orte in Zukunft gut, gerne und mit Gewinn für die Gemeinschaft nutzen!
1,125 Mio Euro für Windecker Hallenbad

Nach einer Sitzung des Haushaltsausschusses heute steht fest: für die Sanierung des Hallenbades in Windeck-Dattenfeld gibt es aus dem Bundesprogramm "Sanierung kommunaler Einrichtungen" 1,125 Mio. Euro.
 
Das ist eine gute Nachricht: Die kommunale Infrastruktur ist ein wesentlicher Teil der Daseinsvorsorge. Dazu gehören auch moderne und attraktive Schwimmbäder. Die ganzjährige Möglichkeit für Schwimmunterricht und Schwimmkurse ist wichtig für die Ausbildung und Sicherheit unserer Kinder, aber auch für alle Sportbegeisterten in der Region. Ich freue mich deshalb, dass Windeck vom Bundesprogramm profitiert.